1
Jun

Wir denken an Dr. Walter Lübcke

Am 2. Juni 2019 wurde der Kasseler Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke ermordet. Rund um den bevorstehenden ersten Jahrestag dieses Verbrechens setzt die Initiative „Offen für Vielfalt“, gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Kassel ein Zeichen. Gegen Hass, Hetze und Ausgrenzung. Und für unsere demokratischen Werte! #offenfuervielfalt  

15
Mrz

Training auch in Karnevalvereinen untersagt

Die Stadt Kassel hat für den Vereinssport den Spiel- und Trainingsbetrieb vorerst komplett ausgesetzt. Das betrifft auch Tanzproben der Karnevalgesellschaften. Wir bitten das zu beachten und empfehlen, auch alle anderen Vereinsaktivitäten bis auf Weiteres zu verschieben. Gesundheit geht vor!

26
Feb

Karnevalisten beenden Session

Aschermittwoch, null Uhr. Das ist der Moment, an dem die Kasseler Narren und Närrinnen traditionell die Orden und Kappen niederlegen. So auch in diesem Jahr beim „Ausklang“ im „Philipp Scheidemann Haus“. Zuvor hatte Pfarrer Dirk Stoll in seiner traditionellen „Fastenpredigt“ auf die Session zurückgeschaut. Er gedachte auch der Verstorbenen Karnevalisten, allen voran des langjährigen Ehrenvizepräsident Werner Reiße. Er war am

Mehr »

26
Feb

Prinzenpaar bedankt sich für Session

Prinz Lars II und Prinzessin Kathrin bedanken sich für die Session. Leider fehlt der Anfang der Rede auf dem Mitschnitt.

26
Feb

Präsidium dankt allen Vereinen und Aktiven – Einladung zum 11.11.20

Die Session ist vorbei. Das Präsidium der Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften dankt dem Prinzenpaar und allen Aktiven aus den Gesellschaften für ihr ehrenamtliches Engagement. Wir haben vielen Menschen viel Freude bereitet. Wir danken auch für die gute Zusammenarbeit mit den Gesellschaften und Prinzenpaaren aus dem Landkreis. Nach der Session ist vor der Session. Schon heute laden wir zur Eröffnung der 62.

Mehr »

26
Feb

Fastenpredigt von Dirk Stoll

Aschermittwoch, null Uhr. Das ist der Moment, an dem die Kasseler Narren und Närrinnen traditionell die Orden und Kappen niederlegen. So auch in diesem Jahr beim „Ausklang“ im „Philipp Scheidemann Haus“. Zuvor hatte Pfarrer Dirk Stoll in seiner traditionellen „Fastenpredigt“ auf die Session zurückgeschaut. Er gedachte auch der Verstorbenen Karnevalisten, allen voran des langjährigen Ehrenvizepräsident Werner Reiße. Er war am

Mehr »

25
Feb

Wir denken an die Verletzten von Volkmarsen

Die Gemeinschaft Kasseler Karnevallgesellschaften ist erschüttert über die Tat von #Volkmarsen. Drei Tage nach unserem eigenen Festzug denken wir in besonderer Weise an die nur wenige Kilometer von Kassel entfernt aktiven karnevalistischen Freundinnen und Freunde in Volkmarsen, an die Verletzten und Verwundeten. Wir wünschen baldige Genesung. Gleichzeitig rufen wir dazu auf, die polizeilichen Ermittlungen abzuwarten und diese zu unterstützen. Wir

Mehr »

23
Feb

Lieder von Werner Reiße

Manni Schmelz singt zwei beliebte Lieder von Werner Reiße, der am 11.11.2019 von uns gegangen ist. Der Ehrenvizepräsident der GKK hat sich mit diesem Lied im Kasseler Karneval unsterblich gemacht. Gesungen wurde es zu seiner Erinnerung im Närrengottesdienst 2020.  

23
Feb

Narrengottesdienst gedenkt der Opfer von Gewalt und Terror

Eindrucksvoll haben die Kasseler Karnevalisten am Sonntag in einem Gottesdienst an die Opfer von Gewalt und Terror erinnert. Pfarrer Dirk Stoll verwies auf die Werte des Karneval, auf Offenheit, Vielfalt und Zusammenhalt. Er zeigte auch auf, dass nach der Fastenzeit die Osterfreude folgt. Die Freude über die Auferstehung aller Toten, ein Trost auch für uns Menschen angesichts der Trauer um

Mehr »

23
Feb

Eindrucksvolle Zeichen und Worte vor dem Rathaus: Narren gegen Gewalt und Terror. Wir stehen #zusammen

Trauerflor an den Standarten, leisere Musik, klare Signale und Worte vor dem Kasseler Rathaus. Der Kasseler Karneval reagierte damit gemeinsam mit der Stadt auf die schrecklichen Vorfällen Hanau. Wir dokumentieren hier die Reden des Oberbürgermeisters, des GKK-Präsidenten und des Prinzenpaares. Stadt Kassel und die Kasseler Karnevalgesellschaften hatten beschlossen, den Festumzug nach den Morden von Hanau nicht abzusagen. Nur auf die

Mehr »

X