• Folge uns auf:

Kassel hat ab 11.11. ein neues Prinzenpaar der „Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften“ (GKK). Bernd Reichwein (53) und seine Frau Andrea werden in dieser Session die Kasseler Narren anführen und auch bei Veranstaltungen in ganz Hessen vertreten. Sie leben in Kaufungen und waren dort auch schon Prinzenpaar. Der Kasseler „Club ehemaliger Prinzen“ hat sie aufgenommen und so können sie jetzt auch hier ihren „närrischen Dienst“ erbringen. Denn, sie sind beide überzeugte Karnevalisten. „Ein wenig Frohsein, Selbstironie und das Pflegen von Tradition ist doch gerade in diesen Zeiten das, was die Menschen auch brauchen“, so Bernd Reichwein, der eigentlich nur „Benno“ genannt wird. Durch seine Frau kam er zum Karneval und war in der Session 2016 – 2018 mit ihr zusammen Prinzenpaar der „KTG Die Lossesterne Kaufungen“ in deren Männerballett „Die Knallfrösche“ er Mitglied ist. 2018 bis 2020 brachte er seine Prinzerfahrung als Begleiter des neuen Prinzenpaares mit ein. Vor dem Karneval blieb auch noch mehr Zeit für Fußball und ein besonderes Hobby: Wildwasserkanufahren. In dieser Disziplin war er vor Jahren sogar  schon deutscher Vizemeister im Bereich Jugend und hessischer Meister in der Seniorenmannschaft. Aber dann lernte er seine Frau kennen und statt Sport ist jetzt Karneval das gemeinsame Hobby.

Seine „Prinzessin“ ist zugleich auch seine Frau. Andrea Reichwein (48) ist seit 1982 im Karneval aktiv. Jahrelang war der „NCC Niestetal“ ihr Verein, für den sie auch zweimal Prinzessin war. Auch nach dem Wechsel nach Kaufungen blieb die dreifache Mutter dem Karneval treu und überzeugt ihren Mann, sie von 2016-18 „ihr Prinz zu werden“, so wie es augenzwinkernd beschreibt. Für ihr vielfältigen karnevalistisches Engagement bekam sie nicht nur viele schöne Erlebnisse, sondern auch die silberne Verdienstnadel des Karneval Verbandes Kurhessen (KVK).

Benno Reichwein: „Wir sind beides gebürtig aus Kassel und lieben den Karneval. Deshalb ist es uns eine besondere Ehre, jetzt für die Kasseler Vereine das Prinzenpaar zu stellen.“ Im Gegensatz zum Landkreis, wo jeder Verein sein eigenes Prinzenpaar teilweise mehrere Jahre hat, dürfen sie in Kassel alle Vereine für ein Jahr vertreten. „Das ist eine große Ehre, aber auch Verantwortung. Eine wichtige Aufgabe wird sein die Freude am Karneval und des dazugehörigen Brauchtums zu vermitteln“, so Andrea Reichwein.

Wichtig für ein Prinzenpaar sind immer auch die Begleiter. Sie sind nicht nur Chauffeur, sie organisieren die Termine mit, helfen dem Prinzenpaar bei den Veranstaltungen. Deshalb ist es gut, dass erfahrene Karnevalisten gefunden wurden. Eva Vogel ist Mitglied im GKK-Verein „Prinzessinnenclub 99“, denn in der Session 2003/04 war sie schon einmal Prinzessin im Kasseler Karneval. Erfahrungen hat sie auch als Prinzessin. In diese Rolle schlüpfte sie in ihrem damaligen Wohnort Helsa von 2016 – 18 und lerne dabei Andrea und Benno kennen. Damals waren sie Prinzenpaarkollegen, jetzt unterstützt sie das Kasseler Prinzenpaar. Jan Evers gehört ebenfalls dem „Club ehemaliger Prinzen“ an und unterstützt als langjähriger Karnevalist und Freund.

Und natürlich gibt es auch ein Sessionsmotto des Prinzenpaares: „Egal ob jung, ob alt, ob arm oder reich, für uns sind alle gleich!“ Das meinen sie auch ganz wörtlich. Statt ihnen bei Besuchen von Veranstaltungen und Vereinen Blumen zu schenken, wünschen Sie sich, dass die Veranstalter das gesparte Geld an die „Kasseler Tafel“ spenden. Für diesen Verein wollen sie auch aktiv sammeln und so in diesem Winter den Menschen nicht nur ein Lächeln, sondern auch eine Unterstützung des Alltags ermöglichen. Benne Reichwein: „Damit hoffen wir vielen Menschen helfen zu können, die gerade durch die vergangenen Jahre und die aktuelle Situation Hilfe benötigen.“

X
X