Vor dem Hintergrund der schrecklichen Ereignisse in Hanau hat sich die Stadt Kassel mit der Gemeinschaft der Kasseler Karnevalsgesellschaften (GKK) über eine Änderung bei den Feierlichkeiten am Karnevalssamstag verständigt. Aus Respekt vor den Opfern wird die traditionelle Schlüsselübergabe an das Prinzenpaar in einem nicht ganz so ausgelassenen Rahmen wie sonst stattfinden.

Der traditionelle Karnevalsumzug vor der Schlüsselübergabe findet am Samstag, 22. Februar, wie in den vorangegangenen Jahren ab 12.11 Uhr statt. Allerdings kündigte die GKK als Veranstalter an, mit entsprechenden Botschaften im Zug auf die aktuellen Ereignisse einzugehen. Bei der Ankunft am Rathaus werden die gehissten GKK-Flaggen mit Trauerflor versehen sein.

Ferner wird die Musik gedämpfter sein als sonst. Nicht zum Einsatz kommen wird die Konfetti-Kanone. Auch wird die Stadtgarde nicht wie sonst ein Bollwerk bilden, sondern zur Seite treten, wenn die Karnevalisten die Treppe zum Rathaus hochsteigen. Zudem werden statt der sonst üblichen „Rathaussturm“-Banner am Gebäude Plakate mit dem Schriftzug „#Zusammen sind wir stark!“ hängen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X