• Folge uns auf:

Aktuelles

Karneval in Kassel geht neue Wege: Sessionseröffnung erstmals auf der Rathaustreppe

Karneval in Kassel geht neue Wege: Sessionseröffnung erstmals auf der Rathaustreppe

Der Kasseler Karneval geht angesichts der anhaltenden Corona-Pandemie neue Wege. Statt in einem Saal wird die närrische Session erstmals am 11.11.21 um 17.30 Uhr auf der Rathaustreppe im Freien eröffnet. „Wir wollen mit einer Open-Air-Veranstaltung eine sichere Feier ermöglichen und lassen uns die gute Laune nicht nehmen“, so Lars Reiße, Präsident der „Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften“ (GKK). Das amtierende Prinzenpaar wird verabschiedet und überreicht Oberbürgermeister Christian Geselle den beim Rathaussturm 2020 erhaltenen Rathausschlüssel zurück. Neben einer Büttenrede wird es auch Gesangsvorführungen, Livemusik und andere närrische Beiträge geben. Für Speisen und Getränke ist auf dem Rathausvorpatz gesorgt. Reiße: „Wir machen aus der Not eine Tugend und freuen uns, erstmals in der Innenstadt und an der frischen Luft den Karneval zu eröffnen. Mit Abstand und Schutz, aber endlich wieder gemeinsam und mit Freude.“

Da der weitere Verlauf der Pandemie unklar ist, wird es nach Rücksprache mit allen Kasseler Karnevalsgesellschaften kein neues Prinzenpaar geben. Einige Vereine verschieben ihre Veranstaltungen komplett auf 2022 und konzentrieren sich auf die „Tollen Tage“ rund um den Rosenmontag. Andere Karnevalsgesellschaften beginnen mit 2-G-Veranstaltungen. Lars Reiße: „Wir haben uns unseren Mitgliedsvereinen freigestellt, ob sie mit 2-G oder 3-G Veranstaltungen durchführen wollen und können. Da es bei 3-G starke Begrenzungen der Saalkapazitäten gibt, sind solche Veranstaltungen für unseren ehrenamtlich organisieren Events allerdings nicht wirtschaftlich durchführbar.“

Die Planungen für den närrischen Rathaussturm am Samstag und die „Närrische Stadtverordnetenversammlung“ vor Rosenmontag laufen aktuell ebenso weiter, wie für den Seniorenkarneval in Kooperation mit der Stadt Kassel. Hier wird die Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften den weiteren Verlauf der Pandemie beobachten und die notwendigen Regelungen treffen. Lars Reiße: „Anders als vor einem Jahr gibt es jetzt einen Impfstoff. Deshalb fordern wir auch unsere Aktiven und die Gäste auf, von den Impfangeboten Gebrauch zu machen, sich und andere zu schützen. Rückgehende Infektionszahlen würden 2022 mehr Veranstaltungen möglich machen.“

Stolz ist sind Kasseler Karnevalisten auf die Kreativität ihrer Narren: „Es gab in den letzten Monaten Open-Air-Veranstaltungen, Orden wurden den Mitgliedern am Gartenzaun überreicht und Veranstaltungen online durchgeführt“, so Lars Reiße. Auch bei den sonst wöchentlich stattfinden Trainingseinheiten beim Karnevalistischen Tanzsport wurde viel Engagement und Flexibilität gezeigt.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

X