logo_gkk_faviconDie Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften e.V.

Die GKK ist der Zusammenschluss der Kasseler Karnevalvereine. Gemeinsam wird die Prinzenproklamation, der Festzug mit Rathaussturm, der Seniorenkarneval und die „Närrische Stadtverordnetenversammlung – um nur einige Beispiele zu nennen – organisiert bzw. mit Programmpunkten bestückt. Die Geschichte des Karneval in Kassel ist freilich lang. Weder der „Carnevalsverein“ von Christian Reul, noch der „Columusrat“ haben sich über die Jahrhundertwende retten können. Sie wurden abgelöst durch die zwischenzeitlich älteste Gesellschaft der heutigen GKK dem „Verein der Rheinländer 1892 e. V.“. Diese Gesellschaft prägte das karnevalistische Leben in Kassel auch in den zwanziger und dreißiger Jahren.

Neuen Auftrieb erhielt der Kasseler Karneval nach dem Zweiten Weltkrieg, als sich der Verein der „Rheinländer“ wieder zusammen fand. Im Jahr 1949 wurden sodann die Pääreschwänze und in 1952 „Narrhalla Chasalla“ gegründet. Unvergessen sind die Großveranstaltungen der „Rheinländer“ mit der Prinzenproklamation in allen Sälen der zwischenzeitlich wieder hergestellten Kasseler Stadthalle.

Die somit in den frühen fünfziger Jahren bestehenden drei Kasseler Karnevalsgesellschaften feierten ihren Karneval vorwiegend vereinsintern. Das von den „Rheinländern“ alljährlich inthronisierte Prinzenpaar besuchte die Veranstaltungen der beiden anderen Gesellschaften.

In der Session 1958/1959 ergab sich erstmals nach erfolgter Rathauserstürmung die Gelegenheit, dass das amtierende Prinzenpaar und die drei Kasseler Karnevalsgesellschaften von dem Oberbürgermeister und dem Magistrat der Stadt Kassel empfangen wurden. So wurde dem amtierenden „Prinz Frieder I“ und Ihrer Lieblichkeit „Prinzessin Marlies“ erstmals der Stadtschlüssel und die Regierungsgewalt für die „3 tollen Tage“ vom damaligen Oberbürgermeister Dr. Lauritz Lauritzen übergeben. Laut Presseberichten waren ca. 4000 begeisterte Bürger der Stadt Kassel Zeugen dieses denkwürdigen Ereignisses.
Die drei Kasseler Karnevalsgesellschaften nahmen dieses Ereignis und natürlich auch die erfolgreiche harmonische Zusammenarbeit zum Anlass und gründeten eine „Arbeitsgemeinschaft“, um auch zukünftig die Rathauserstürmung gemeinsam durchzuführen.

Die Repräsentanten der drei Karnevalsgesellschaften Alfred Strüning, Robert Knörzer, Hans Herr, Willi Nesselhut und Heinz Heicken wählten Robert Knörzer zum 1. Vorsitzenden dieser Arbeitsgemeinschaft.

Namentlich nannte sich diese Arbeitsgemeinschaft
Bund Kasseler Karnevalgesellschaften

Die Gründung dieser Arbeitsgemeinschaft war somit der Vorläufer für die heutige

„Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften (GKK)“

Ab dem Jahr 1960 schlossen sich weitere Gesellschaften diesem Bund an. Dies sind die bis heute noch in der GKK zu-sammengeschlossenen Gesellschaften:

KG Fuldatal Die Spanschlauchbiedel (heute: KG Große Kasseler Karnevalsgesellschaft Fuldatal- die Windbiedel)
Bürgerverein Rothenditmold (heute: KG Große Kasseler Karnevalsgesellschaft Fuldatal- die Windbiedel)
KG Die M-Einser
KG Kassel-Süd
KG & TSC Herkules
Club ehemaliger Prinzen
Rat der Ehrenritter
ARGE Zissel (heute: Kasseler Show-, Tanz- u. Musikzug ARGE Zisselgilde).

Nach der Wiedervereinigung kam der Arnstädter Carneval Club hinzu. Auf Initiative des Festausschusses der GKK und dem Präsidium der GKK wurde im Jahr 1979 der Ehrensenat der GKK gegründet der selbstverständlich ebenfalls der GKK angehört.
Auch der im Jahr 1999 gegründete Prinzessinnenclub schloss sich der heutigen GKK an. Auf Grund einer besonderen Verbundenheit zu Einbeck wurde im Jahr 2006 die Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck ebenfalls in der GKK aufgenommen.

Freundschaftliche Verbundenheit pflegte die GKK zur KG Narhalla 58 in Hamilton/Ontario (Canada), sowie dem Bundeswehr-Nachschub-Bataillon 11. Unvergessen sind in diesem Zusammenhang die regelmäßigen Erstürmungen der Graf Haesler Kaserne, bei denen sich die dort stationierten Soldaten gern gefangen nehmen ließen und dadurch zur Teilnahme an den Rathauserstürmungen zwangsverpflichtet wurden. Auch das Heeresmusikcorp nahm an diesen Umzügen teil.

Eine weitere Freundschaft wurde mit der Partnerstadt Mulhouse im Elsass gepflegt. Auch hier sind die regelmäßigen gegenseitigen Besuche unvergessen.

Bis zur Gründung des Vereins für Tanzsport, der ebenfalls Mitglied der GKK ist, wurden ab dem Jahr 1967 zahlreiche Tanzturniere durch die GKK durchgeführt. Heute werden die Geschicke der GKK durch folgende Instanzen geführt und gesteuert:

dem von den Mitgliedsgesellschaften gewähltem Präsidium:

Präsident
2 Vizepräsidenten
Chef des Protokolls
Schatzmeister

den vom Präsidium berufenen Präsidiumsmitgliedern:

Tanzturnierbeauftragter
Pressewart
Marketing & Kommunikation

und den Festausschussmitgliedern der Mitgliedsgesellschaften:

Präsident der jeweiligen Mitgliedsgesellschaft
Vorsitzender der jeweiligen Mitgliedsgesellschaft
Festausschussmitglied der jeweiligen Mitgliedsgesellschaft

Im Rahmen der regelmäßigen Sitzungen des Festausschusses der GKK werden alle bevorstehenden Veranstaltungen gemeinsam besprochen und geplant.

Selbstverständlich finden neben den karnevalistischen Veranstaltungen auch im Sommer viele Veranstaltungen statt.
So nimmt die Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften an den Umzügen der Volksfeste Zissel, Wehlheider Kirmes und Waldauer Entenkirmes teil. Es liegt also auf der Hand, dass alle Kasseler Volksfeste eng zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen.

Auch gemeinsame Sommerfeste verkürzen die Zeit zwischen Aschermittwoch und dem jedes Jahr lang ersehnten „11.11“

Heute finden traditionell folgende Veranstaltungen der GKK, unter Mitwirkung aller Mitgliedsgesellschaften statt:

Ordensfest der GKK
Jeweils am Freitag vor dem 11.11. werden in den Räumlichkeiten der Kasseler Martini Brauerei verdiente Vereinsmitglieder der Mitgliedsgesellschaften mit dem „GKK Herkules-Orden“ in Bronze, Silber oder Gold ausgezeichnet.

Sessionseröffnung und Prinzenproklamation
Morgens um 11:11 Uhr beginnt es mit der Sessioneröffnung die z.Z. jährlich von den Fuwi organisiert wird. Und mit der offiziellen Abend- Veranstaltung am 11.11. wird alljährlich das neue Prinzenpaar der GKK inthronisiert.

Empfang des amtierendem Kasseler Prinzenpaares
Neben vielen Honoratioren begrüßt das amtierende Prinzenpaar der GKK viele Prinzenpaare von befreundeten Karnevalsverbänden bzw. -vereinen.

Sitzung für ältere Bürger der Stadt Kassel
Diese von der Stadt Kassel durchgeführte Veranstaltung ist in jedem Jahr ein besonderes Highlight für die Aktiven. Kann man doch den Senioren der Stadt Kassel einen schönen Nachmittag bescheren, der den Alltag zumindest für ein paar Stunden vergessen lässt.

Rathauserstürmung
Diese traditionelle Veranstaltung, mit der ja letztendlich alles begann, findet auch heute noch am Samstag vor Rosenmontag statt. Zwischenzeitlich beteiligen sich eine Vielzahl von befreundeten Gesellschaften aus dem Landkreis und nicht karnevalistischen Vereinigungen an diesem Umzug und helfen bei der Erstürmung des Kasseler Rathauses tatkräftig mit.

Närrische Stadtverordnetensitzung
Diese in Deutschland wohl einzigartige Veranstaltung kann man als absoluten Höhepunkt einer jeden Session bezeichnen. Hier wird seit dem Jahr 1960 der Orden „in joco veritas“ an verdiente Persönlichkeiten verliehen.

Gemeinsamer Ausklang
Zwischenzeitlich ist auch diese Veranstaltung zur Tradition geworden. Gemeinsam nehmen wir am Fastnachtsdienstag Abschied von der Karnevalssession.

 

X